Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Freie evangelische Gemeinde

(FeG, Ulrichsgasse 1-3)

Von: Redaktion (Stand: 24.11.2011)

  • Die Freie evangelische Gemeinde Augsburg-Mitte wurde 1972 gegründet. 1983 erwarb die Gemeinde von der Stadt Augsburg den denkmalgeschützten Ulrichstadel (1683), das letzte erhaltene Gebäude der ehemaligen Klosteranlage von St. Ulrich und Afra, das nach Umgestaltung seit 1985 als Gemeindezentrum dient. Heute zählt die FeG Augsburg-Mitte ca. 150 Mitglieder. Verantwortet wird die Gemeindearbeit durch die Gemeindeleitung, die aus dem Pastor und den Ältesten besteht. Die FeG Augsburg arbeit mit anderen Kirchen und Glaubensgemeinschaften in Augsburg in der örtlichen Evangelischen Allianz und der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen zusammen. Außer der FeG Augsburg-Mitte besteht seit 1991 die FeG Augsburg-West, die im Dezember 2000 ihr neues Gemeindezentrum (Werner-Heisenberg-Straße 3a) bezog, und seit September 2000 die FeG Augsburg-Süd (Albert-Leidl-Straße 6). Seit 2008 außerdem 'projekt_X Augsburg - Kirche für unsere Generation'.

Hans Guderian, Die Täufer in Augsburg, 1984; Ökumene (k)ein Luxus, 1991, 10 f.; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 444; Homepage (www.augsburg-mitte.feg.de).



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0