Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Diokletian

(Caius Aurelius Valerius Diocletianus), * 22.12. um 245 Dalmatien, † 313 ? Split, römischer Kaiser 284-305

Von: Prof. Dr. Wolfgang Kuhoff (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Nachdem Kaiser Probus (276-282) erfolgreich gegen die Alamannen gekämpft hatte, sah sich Diokletian 288 einem erneuten Angriff gegenüber. Nach dem Gegenangriff scheint er sich mit seinem Mitkaiser Maximian (286-305) in Augsburg getroffen zu haben. Den Sieg dokumentierte der Statthalter von Rätien, Septimius Valentio, in einer Ehreninschrift für Diokletian, die 290 in der Provinzhauptstadt aufgestellt wurde (CIL III 5810; Römische Inschriften). Einige Jahre später veranlasste Diokletian die Teilung Rätiens in zwei Provinzen, ’Raetia prima’ und ’Raetia secunda’. Hauptstadt und Statthalterresidenz der zweiten Provinz blieb Augsburg.

Arnold H. M. Jones, The later Roman empire, 1964, 37-76; Bernhard Overbeck, Alamanneneinfälle in Rätien 270 und 288 n. Chr., in: Jahrbuch für Numismatik und Geldgeschichte 20 (1970), 89-98; Hans-Jörg Kellner, Augsburg, Provinzhauptstadt Raetiens, in: Aufstieg und Niedergang der römischen Welt 2.5.2, 1976, 706 f.; Timothy D. Barnes, The new empire of Diocletian and Constantine, 1982, 201-225; Quellen zur Geschichte der Alamannen 6, 1984, 43 Nr. 56 (Kuhoff); Lothar Bakker, Augsburg in spätrömischer Zeit, in: Geschichte der Stadt Augsburg von der Römerzeit bis zur Gegenwart, 21985, 78-87; Frank Kolb, Diokletian und die erste Tetrarchie, 1987.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0