Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Buschmann

Uhrmacherfamilie

Von: Inge Keil (Stand: 25.3.2010)

  • Um 1530 kam Caspar (I, um 1512-1589) aus Wolkenstein in Sachsen nach Augsburg, erheiratete 1536 das Bürgerrecht und erwarb die Schmiedegerechtigkeit. Hatte verschiedene Ämter im Handwerk der Uhrmacher inne und war ab 1564 im Großen Rat. Von seinen vier Söhnen, die Uhrmacher wurden, ist Caspar (II, um 1536-1613), dreimal geschworener Geschaumeister, der bedeutendste. Er baute neben Hans Schlotheim die ersten Augsburger Uhrautomaten. Bekannt wurde sein Enkel, Johann (I, um 1600-1662), der mit seinen Söhnen Johann (II, um 1632-1674) und David (1626-1701), Kaiser und Fürsten mit kunstvollen Uhren, Automaten und astronomischen Instrumenten belieferte. Johanns (II) Sohn ging nach London und nannte sich John Bushman (1661-1692). Auch sein Sohn war Uhrmacher. Die Nachkommen von David lebten noch im 18. Jahrhundert in Augsburg.

Maximilian Bobinger, Alt-Augsburger Kompaßmacher, 1966, 133-147, 222-231; Ders., Kunstuhrmacher in Alt-Augsburg, 1969, 77-117; Die Welt als Uhr, 1980; Max Engelmann, Die Augsburger Uhrmacherfamilie Buschmann, in: Die Uhrmacherkunst 42 (1917) 162-165, 180-182; 43 (1918) 45 f.; Weltenglanz, 2009, 152 f., 176-183.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0