Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bunk

Magnus, * 2.9.1895 Kicklingen bei Dillingen, † 14.6.1958 Augsburg, Metzgermeister, Kommunalpolitiker

Von: Franz Schreiber / Redaktion (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Seit 1913 SPD-Mitglied. Im Ersten Weltkrieg bei der Kriegsmarine. 1920 Bezirksleiter für Schwaben des Zentralverbands der Fleischer (1926 für Südbayern und Württemberg). 1933 Entlassung und kurzzeitige Inhaftierung. In der Folge Handlungsreisender. 1942 Kriegsmarine. 1945 Betriebsleiter des Schlacht- und Viehhofs und Mitglied des Stadtbeirats, 1946-1958 Stadtrat. 1948-1952 Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion. 1948-1952 ehrenamtlicher, 1952-1956 berufsmäßiger Zweiter Bürgermeister. 1954 Vizepräsident des Bezirkstags. Ehrengrab auf dem Westfriedhof.
  • Bürgermeister-Bunk-Straße (1958, Oberhausen-Süd und -Nord, Amtlicher Stadtplan H 6/7).





Augsburger Allgemeine, 16.6.1958; Eberhard Riegele, Parteienentwicklung und Wiederaufbau, Diss. Augsburg 1977, 179 ff., 412.

Magnus Bunk



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0