Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bündnis 90 / Die Grünen

Von: Prof. Dr. Peter Guggemos (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Ökologen u. a. Gegner des geplanten Kernkraftwerks Rehling versammelten sich in Augsburg seit etwa 1970 in der ’Aktion Unabhängiger Deutscher’ (AUD). Die Landtagswahl 1978 erbrachte, nun bereits unter dem Namen ’Die Grünen’, bis zu 7,2 % Stimmen auf Stadtteilebene. 1979 trat der Kreisverband der AUD den ’Grü­nen’ bei. Flügelkämpfe in den frühen 1980er Jahren führten zu einer temporä­ren Abspaltung der ’Alternativen Liste’. 1984 zogen zwei Grüne in den Stadtrat ein, 1990 und 1996 jeweils sechs. Die Grünen unterstützen primär Umwelt-, Frauen-, Ausländer-, Kultur- und soziale Belange. Sie trugen viele Stadtratsbeschlüsse mit, lehnten aber umweltwidrige Großprojekte ab. 1996 verhinderte ein Bürgerbegehren die sog. Waltergarage (Walter-Bau-AG) unter der Fuggerstraße. Ansätze einer dezentralen Organisationsstruktur mündeten in mehrere Stadtteilinitiativen. Derzeit (1997) rund 160 Parteimitglieder.

A. Burger, Die Grünen in Augsburg, in: Wahlen in Augsburg, 1992, 181-184.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0