Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ausbürger

Von: Prof. Dr. Rolf Kießling (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Außerhalb der Stadt wohnende, aber dem Bürgerrecht unterstehende Personen unterschiedlicher Rechtsstellung (auch Geistliche, Adelige, Klöster und Stifte). Seit Ende des 14. Jahrhunderts in den Steuerbüchern in der Regel mit einem pauschalen Betrag genauer fassbar, waren die Ausbürger ein wichtiges Instrument der Stadt, um ihren Einflussraum auszudehnen (Pfahlbürger). Ihre Zahl erreichte im 15. Jahrhundert ihren Höhepunkt (1470 etwa 120), wurde dann aber stark eingeschränkt (Ratsbeschluss 1483).

Rolf Kießling, Herrschaft, Markt, Landbesitz, in: Zentralität als Problem der mittelalterlichen Stadtgeschichtsforschung, 1979, 192.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0