Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Augsburger Neueste Nachrichten

Von: Dr. Ingeborg Salzbrunn / Dr. Brigitte Schürmann (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Am 1.4.1862 von dem ehemaligen Kemptener Ratsschreiber L. W. Jörg als preiswertes Nachrichtenblatt gegründet. Nach dessen Tod (1868) unter Gustav Adolf Reichel Entwicklung zum Organ liberaler Gruppierungen in Augsburg und Bayern. Ab 1880 Konzentration der liberalen Presse in Augsburg durch Fusion mit dem Augsburger Anzeigblatt (1883), dem Augsburger Tagblatt (1886) und dem Augsburger Kurier (1899). Chefredakteur bis 1911 Wilhelm Reichel (* 1849, † 1911), Kommunalpolitiker und zeitweilig Mitglied des Landtags für die Liberalen. Unter den Nachfolgern Wilhelm und Otto Reichel kam es nach 1918 zu einer vorübergehenden Orientierung an der Demokratischen Partei und schließlich zur parteipolitischen Verselbständigung als 'Zeitung des nationalen Bürgertums'. Durch ihre Beilagen (Der Erzähler, Bayerische Frauenzeitung, Illustrierte Beilage, Unterhaltungsblatt) wollten die Augsburger Neuesten Nachrichten auch die Funktion eines Heimatblatts wahrnehmen. Am 31.5.1932 Fusion mit der Augsburger Abendzeitung.

Gerhard Hetzer, Presse und Politik 1890-1945, in: Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997, 1135-1157.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0