Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Arbeitsamt Augsburg

(Wertachstraße 28)

Von: Dr. Gerhard Hetzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Seit 1848 neben privater Vermittlung und ’zünftischen’ Einrichtungen erste Ansätze für einen städtischen Arbeitsnachweis. 1893 Eröffnung einer Nachweisstelle des Verbands Ordnungsliebender Arbeitervereine in den Herrenhäusern. Das am 1.10.1900 mit männlicher und weiblicher Abteilung bei unentgeltlicher Vermittlung am Zeugplatz eröffnete städtische Arbeitsamt Augsburg wurde zum 1.10.1927 in den einheitlichen Aufbau der Arbeitsverwaltung mit Festlegung eines Arbeitsamts-Bezirks Augsburg (Stadt Augsburg, Bezirksämter Augsburg, Friedberg, Schwabmünchen, Wertingen, Zusmarshausen sowie z. T. Aichach und Landsberg) eingegliedert. Der derzeitige Sprengel des Arbeitsamts Augsburg umschließt die Stadt und die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg; Nebenstellen in Aichach und Schwabmünchen.

Ilse Fischer, Industrialisierung, sozialer Konflikt und politische Willensbildung in der Stadtgemeinde, 1977; Amtsblatt der Stadt Augsburg 1900, 387; RBl Bayern 1927, 187; Staatsanzeiger 1928 Nr. 129.

Arbeitsamt



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0