Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Angelsprugger

Cölestin, * 2.11.1726 Augsburg, † 26.9.1783 Kaisheim, Abt der Zisterzienserabtei Kaisheim

Von: Prof. Dr. Wilhelm Liebhart (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Sohn eines Augsburger Wachsziehers und Lebzelters. Profess am 7.11.1745, 1749 Priesterweihe in Kaisheim. 1771-1783 als Cölestin II. Abt der Zisterzienser-Reichsabtei Kaisheim, typischer Barockprälat seiner Zeit. Seit 1779 Generalvikar des Ordens in Oberdeutschland. Förderte Wissenschaften und Bildung, richtete physikalische und naturwissenschaftliche Sammlungen im Kloster ein. Hinterließ dem Kloster Schulden in Höhe von rund einer halben Million Gulden.

Antonius von Steichele, Das Bisthum Augsburg 2, 1864, 655 f.; Eduard Zimmermann, Augsburger Zeichen und Wappen, 1970, 26; Bosls bayerische Biographie, 1983, 20.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0