Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bruno

* um 985, † 24.4.1029 Regensburg, Bischof von Augsburg 1006-1029

Von: Prof. Dr. Georg Kreuzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Sohn Herzog Heinrichs II. von Bayern und Bruder Kaiser Heinrichs II. Trotz Opposition zu seinem Bruder 1005/6 Leiter der kaiserlichen Kanzlei. Zählte nach dessen Tod zu den engsten Vertrauten Kaiser Konrads II. Während seiner Amtszeit (wohl 1006/07) Umwandlung von St. Ulrich und Afra in ein Benediktinerkloster. Gründete 1021 das Kollegiatstift St. Moritz, wo er auch begraben liegt. 1026 Kampf gegen Welf II. im Bistum. Schenkte 1029 dem Augsburger Domkapitel Grundbesitz in Straubing.
  • Brunostraße (Haunstetten-West, Amtlicher Stadtplan K 14).

Friedrich Zoepfl, Das Bistum Augsburg und seine Bischöfe im Mittelalter, 1955, 82-89; Lexikon des Mittelalters 2, 1983, 753; Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg 1, 1985, 217-263 (mit Nachträgen).



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0