Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bechler

Kaufmannsfamilie

Von: Dr. Katharina Sieh-Burens (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die Bechler zogen im 16. Jahrhundert von Memmingen nach Augsburg zu. Hans (* 1528 Memmingen, † 1589 Augsburg) heiratete 1564 Susanne Kobold aus Ulm. Er trat in die Handelsgesellschaft der Fugger ein; 1551-1568 Faktor in Lissabon, 1574-1589 Hauptbuchhalter der Gesellschaft der Georg Fugger’schen Erben. Durch beruflichen Erfolg wurde er vermögend. Mehrer, 1576-1588 Bürgermeister. Hans, dessen Kinder vorteilhafte Ehe schlossen, begründete den katholischen Zweig der Familie, der 1628 ins Patriziat aufgenommen wurde und mehrere Ratsherren stellte. Sein mit Katharina Rehlinger verheirateter Enkel Christoph († 1652) war als Geheimer Rat häufig städtischer Gesandter und 1648 maßgeblich an der Einführung der Parität in Augsburg. beteiligt. Hans’ Bruder Jakob († 1619) begründete den 1632 durch die Schweden ins Patriziat aufgenommenen protestantischen Zweig der noch im 17. Jahrhundert ausgestorbenen Familie.

Paul von Stetten, Geschichte der adelichen Geschlechter in der freyen Reichsstadt Augsburg, 1762, 280 f., 295 f.; R. Hildebrandt, Die 'Georg Fuggerschen Erben', 1966, 86 ff.; Hermann Kellenbenz, Die Fugger, in: Spanien und Portugal bis 1560, 1990.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0