Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Antonius

(Dominikanergasse 5)

Von: Dr. Günter Hägele (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1410 zur St. Antonspfründe gestiftete und dem hl. Einsiedler Antonius geweihte Kapelle, im Kern 15. Jahrhundert, 1589 verändert, 1746 neu ausgestattet, 1988/89 restauriert. Deckenfresken (1746) und Altarblatt (hl. Antonius) von Matthäus Günther, Stuckaturen von Johann Michael (III) Feichtmayr. In der Mitte des Kirchenschiffs Wappengrabstein des Stifters Lorenz Egen († 1418) von Ulrich Wolfhartshauser. Das Präsentationsrecht der Kaplanei übte im 15. Jahrhundert die Stifterfamilie aus. In der Reformation evangelisch geworden, wurde die Kapelle 1589 rekatholisiert. Seit 1813 im Besitz der Stadt. Die Kapelle wird nur mehr sporadisch genutzt.

Peter Rummel, Katholisches Leben in der Reichsstadt Augsburg (1650-1806), in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 18 (1984), 59 f.; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 122-124.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0