Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Annastraße

(Innenstadt, Amtlicher Stadtplan I, K 8/9)

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 17.2.2011)

  • Die frühere Annagasse, ein gekurvter Straßenzug am westlichen Rand der bürgerlichen Kernstadt, von Norden (heute Karlstraße) nach Süden auf das ehemalige Gögginger Tor (heute Königsplatz) zulaufend und möglicherweise ursprünglich Teilstück einer römischen Heerstraße, erhielt ihren Namen nach dem ehemaligen Karmelitenkloster St. Anna. Der spätgotische Ostchor der Kirche und die angebaute Goldschmiedekapelle bestimmen zusammen mit Giebelhäusern des 16./17. Jahrhunderts noch heute den Charakter des südlichen Teils der Straße, die 1416 als erste in Augsburg aus städtischen Mitteln gepflastert worden sein soll. Seit 1971 ist die Einkaufsstraße Teil der Fußgängerzone.

Anton Werner, Augsburger Häusergeschichte, 1916 (masch.); Franz Häußler, Augsburg-Album, 1990, 19; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 9, 62-70.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0